Wie Sport während der Periode dir helfen kann

Vielleicht hast du schon Mal gehört, dass Sport während der Periode vermieden werden sollte? Das ist absoluter Blödsinn! Sport während der Periode ist super für deinen Körper und hilft dir dich wohler zu fühlen. Sogar Mediziner raten dir zu Bewegung und Aktivität während du deinen Tage hast. Welche Vorteile Sport während der Periode hat, erfährst du hier.

Unwohlsein während der Menstruation? Sport hilft!

Die Periode äußert sich bei jeder Frau ganz unterschiedlich, nicht jede wird gleich stark von Unterleibskrämpfen oder Unwohlsein geplagt. Und doch vermeiden die meisten Frauen während ihrer Menstruation jegliche Art von Sport. Mediziner wissen schon lange, dass maßvolle Bewegung, verbunden mit einer ausgewogenen Ernährung, die schmerzhaften Symptome deiner Periode lindern kann.

Sport während der Periode als Stimmungsaufheller

Sport während der Periode
Sport während der Periode verbessert deine Stimmung

Hast du erst einmal die ersten hundert Meter zurückgelegt, wirst du merken, dass sich das Joggen anfühlt wie immer. Läufst du zudem gerne draußen, kannst du gleichzeitig frische Luft tanken und ein paar Sonnenstrahlen einfangen. Das sich einstellende Wohlgefühl nach dem Sport ist durch den vermehrten Ausschuss von Endorphinen zu erklären, die nicht nur deine Stimmung anheben, sondern sogar entkrampfende Wirkung haben. Sport im Allgemeinen erhöht außerdem den Testosteronspiegel, der vom weiblichen Körper in Östrogen umgewandelt werden kann, welches, genau wie das Endorphin, als Glückshormon bekannt ist. Also Laufschuhe an und los geht’s!
Aber nicht nur Laufen, auch Yogaübungen haben ihre Vorteile, wenn es um das Thema Sport während der Periode geht. Durch die Dehnung und Kräftigung der Muskulatur wird die Zellproduktion angeregt, sodass der Stoffwechsel in Gange kommt und wir uns ausgeglichener fühlen.

Sport hilft, dich nicht von deiner Periode einschränken zu lassen

Bist du eine sportliche Routine gewohnt, kannst du diese natürlich ohne große Bedenken weiterlaufen lassen. Egal ob Radfahren, Turnen oder Volleyball. Dabei musst du dich nicht nur auf entspannendes Yoga oder Laufen beschränken. Sei kreativ und erfinderisch, denn letztendlich geht es darum, abzuschalten und sich nicht zu sehr von der Periode einschränken zu lassen. Für all die Sportlerinnen unter uns, für die Sport ein Wettbewerb ist: Kurz vor Einsetzen des Eisprungs sind wir am leistungsfähigsten. Auch aufs Schwimmen musst du während der Periode nicht verzichten. Mit einem Tampon kannst du dich beim Schwimmen sicher fühlen. Es ist nur wichtig diesen nach dem Schwimmen sofort zu wechseln, da der Tampon natürlich auch Wasser aufsaugt.

Sport während der Periode sorgt für besseren Schlaf

Sport während der Periode
Sport währende der Periode hilft dir besser zu schlafen

Sport während der Periode kann zudem ein ruhiges Einschlafen unterstützten. Wichtig ist dabei, nicht direkt vor dem Zubettgehen körperlich aktiv zu sein. Gib dir ein bis zwei Stunden zum Runterfahren. Auch wenn Sport während der Periode als unbedenklich gilt, solltest du immer ein Ohr und ein Auge auf deinen Körper richten. Jede Frau empfindet ihre Menstruation anders und der Zyklus kann je nach Stadium mit verschiedenen Beschwerden einhergehen. Das Verhältnis  aus Progesteron und Östrogen nimmt in ihrer Konzentration mal ab und mal zu, sodass sich auch unser Wohlbefinden ändert. Passe deine Leistungserwartungen in Bezug auf sportliche Aktivität an und achte dabei auf ausgewogenen Ernährung und genügend Ruhephasen.  Besonders Frauen, die an Eisenmangel leiden und oft mit Kreislaufproblemen zu kämpfen haben, sind zur Vorsicht zu aufgerufen.

Ausbleiben der Periode durch zu viel Sport

Der “Female Athlete Traid”, auf deutsch etwa “Weiblicher Athleten Dreiklang”, ein nicht seltenes Syndrom ist, unter dem vor allem Spitzensportlerinnen oder Frauen mit sehr geringem Körperfettanteil leiden. Hierbei bleibt die Monatsblutung für längere Zeit aus, weil der Körper im wahrsten Sinne des Wortes auf Sparflamme läuft. Verbrennt man mehr Kalorien als man aufnimmt, kommt der Körper in ein Defizit. Um dieses auszugleichen, wird auf die Reserven zurückgegriffen. Besitzt eine Frau aufgrund ihrer hohen physischen Aktivität nur sehr kleine Fettreserven, gibt der Körper das Signal, dass er momentan keine Kinder ernähren kann und verzichtet auf die energiefressende Monatsblutung. Die Periode bleibt aus. Dies führt außerdem zu einem erhöhten Risiko für Osteoporose, wobei die Knochen an Festigkeit verlieren. Deshalb ist vor allem für Frauen, die sehr viel Sport treiben und einen hohen Energieverbrauch haben, eine genau abgestimmte Ernährung wichtig, in der vor allem kalzium- und eisenreiche Lebensmittel enthalten sind.

Fazit: Sport während der Periode tut dir gut

Sport während der Periode kann dir helfen, dich körperlich und geistig besser zu fühlen. Wie immer ist es wichtig, dass du auf deinen Körper hörst. Jede von uns ist anders, und was einer hilft muss für die andere nicht auch gut sein. Probiere einfach verschiede Arten und Intensitäten von Sport während der Periode aus.

2019-07-08T11:32:13+00:00

Über den Autor:

MYLILY
Wir sind ehrlich, nachhaltig und finden, dass Frauen* wunderbar sind! Wir machen uns Gedanken & brechen Tabus. Mit einem Lächeln, gutem Gewissen und 100% nachhaltigen Periode-Produkten. Was wir auch tun: wir machen den Mund auf, setzen uns ein für Bodypositivity, die Stärkung von Frauen, Nachhaltigkeit und Aufklärung. Damit jede Frau weiß, was in ihr steckt - nicht nur, wenn's um Tampons geht.